Rheinische Post pro multimedialen & regionalen Journalismus

Für 15 Neue jährlich eine“crossmediale und praxisorientierte“ Ausbildung
Die Rheinische Post Mediengruppe schließt zum 1.10.2014 die Türen ihrer multimedialen Journalistenschule auf. Bis zu 15 junge Nachwuchskräfte bekommen dort künftig jedes Jahr eine „crossmediale und praxisorientierte“ Ausbildung, kündigt die „RP“ an.

Die Ausbildung dauert 30 Monate und ist unterteilt in Praxisstationen in den Lokal- und Mantelredaktionen der Rheinische Post Mediengruppe („Rheinische Post“, „Saarbrücker Zeitung“, „Lausitzer Rundschau“, „Trierischer Volksfreund“) und theoretische Workshops. Dazu kommen Lehrgänge sowie mehrwöchige Praktika in lokalen und nationalen Partnerunternehmen, u.a. Antenne Düsseldorf, center.tv, WDR, „Bild“ und „Spiegel“. Besonderes Augenmerk richte die Journalistenschule auf die regionale Kompetenz der künftigen Journalisten, wie es in einer Mitteilung heißt.

„Wir bieten eine moderne Journalistenausbildung, die den Wandel des Berufsbildes aufnimmt, ohne auf das unverzichtbare Basiswissen zu verzichten“, sagt Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe. „Wir glauben an die Zukunft eines multimedialen und regionalen Journalismus.“ … den ganzen Artikel lesen

Autorin dieser Kress-Report-Meldung: Melanie Melzer

Quelle: kress.de

 

 

Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter - Internet News & Szene, - Kress.de für Sie markiert abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.