Freitext – Feld für literarisches Denken

Weil im Online-Journalismus feuilletonistisches oft vernachlässigt würde,   startet „Zeit Online“ zur Frankfurter Buchmesse die Schriftsteller-Plattform „Freitext – Feld für literarisches Denken“. Mehr als 20 deutschsprachige Schriftsteller schreiben ab sofort regelmäßig und fortlaufend über Politik, Gesellschaft, Literatur – und ihr Leben.

Mit „Freitext“ will „Zeit Online“ der literarischen Weltsicht mehr Raum und Aufmerksamkeit geben – und auf „die stetige Marginalisierung des Diskurses in vielen deutschen Feuilletons“ reagieren.

Freitext“ soll ein Ort des Austauschs werden, an dem sich Schriftsteller begegnen, miteinander diskutieren und dem Publikum ihre Perspektiven vermitteln können. Neben heiteren, kolumnenhaften Formaten steht der Start der Plattform unter der Frage: „Was empört Euch?“. Thomas Glavinic schreibt über das Phlegma des Nicht-Empörten, Helene Hegemann über die Durchpsychologisierung der Wohlstandsgesellschaft, Teresa Präauer über Erstarrung im Status Quo und Olga Grjasnowa über das im Fernsehen vermittelte Schönheitsideal.

Quelle kress.de

Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis - Bloggerei.de

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter - Kress.de für Sie markiert abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.