Lufthansa Senator Status, fehlende Statusmeilen?

Dies waren die Stichworte zu meiner Internetrecherche…Ich bin seit vielen Jahren „Lufthansa-Senator“. Für Insider: ich habe zwei Sterne. Nicht dass ich wüsste, was das soll. Lieber wäre mir, wenn das Angebot der Airline bezüglich des Meilensammelns und auch bei Meilenflügen mindestens drei Sterne wert wäre.
Nun hat die Lufthansa in den letzten Jahren durch wiederholte Einschnitte insbesondere Ihre Statuskunden verärgert. Und ich bin mir nicht mehr sicher hier der richtigen Airline treu zu sein. Immerhin fließt da viel privates Geld von mir hin.

Oder können Sie mit Firmenreisen in Economy innerhalb von Deutschland noch eine nennenswerte Anzahl Lufthansa-Meilen sammeln? Falls das ohne täglich eine andere Stadt anzufliegen  funktioniert, bin ich für den Tipp dankbar.

Ich bin vom Typ her sowohl neugierig als auch stur und überlege, die Herausforderung einer nochmaligen Statusverlängerung anzunehmen, statt die bequemere (u. günstigere?) Möglichkeit der Umorientierung zu wählen. Jeder sollte eine letzte Chance bekommen.

Doch was ist die beste Strategie?

Hier sind wir wieder bei einer Internetrecherche mit den Stichworten „Lufthansa, Senator Status, fehlende Statusmeilen“ gelandet. Bei der Suche  stößt man schnell und immer wieder auf die deutsche Seite von first-class-and-more von Alexander König,

<a href=

der ist auch auf Facebook zu finden.

”Anzeige” Die Seite schien mir interessant und hat neugierig gemacht. Nach langem hin und her überlegen habe ich mir gedacht, was soll’s ich hole mir das Buch von Alexander König: „Luxusreisen zu Insiderpreisen“, so teuer ist es ja auch wieder nicht und wenn es die Erwartungen erfüllt, ist alles bestens.

Das Buch ist umfangreich (fast 500 Seiten) und sehr fleißig und gewissenhaft recherchiert, wie ich nach Vergleich mit meinen eigenen Ergebnissen und Auswertungen feststellte.

Dabei wird im Buch noch auf sehr viele weitere Vielfliegerprogramme (auch vergleichend) eingegangen. Auf fünf davon im Detail. Auch bei den darin enthaltenen Hotelprogrammen sieht es ähnlich aus, hier bekommen Sie den Vergleich von fast 20 Programmen, ich selbst konnte durch eigene Erfahrungen knapp fünf abdecken. Und selbst bei diesen fünf konnte ich noch kleine Goodies für mich entdecken.

Und das Buch bietet zusätzlich die besten Mietwagenstrategien und ein extra Kapitel zum Thema beste Reisezeit. Alles in allem viel fachliche Materie, erleichtert aber das Finden der eigenen besten Strategie. Und bietet wirklich viele Ideen für den nächsten günstigeren Luxusurlaub.  Das Buch eignet sich für bereits erfahrene Vielreisende genauso wie auch für Einsteiger ins Vielreisen. Ich wünschte, mir hätte einer solch ein Buch zu Beginn meiner Beratungskarriere in die Hand gedrückt. Oder noch besser, direkt zum Studienabschluss.

Was ein gedrucktes Werk nun leider niemals leisten kann, ist die Angabe von konkreten aktuellen Angeboten. Dies verspricht eine Premium-Mitgliedschaft in Gold oder Platin bei First Class & More. Gold kostet hierbei 4,95 € pro Monat, Platinum 14, 95 €. Vermutlich reicht mir Gold, oder doch besser gleich den vollen Komfort? Rund 180 € im Jahr müssten sich damit dann aber einsparen lassen.

Ich habe jetzt erstmal meine Planung für dieses Jahr gemacht. Dabei sind viele Reisen heraus gekommen und ganz billig wird das auch nicht. Ich habe mich aber auf Ziele konzentriert, zu denen wir sowieso gern reisen möchten.

Auf dieser Basis wäre ein Vergleich schon interessant, welche Veränderungen der Plan erhält mit den Zusatzinfos aus der Premium-Mitgliedschaft.

Fortsetzung folgt … bis dahin empfehle ich einen Bilck auf Alexander König’s Website

Schnäppchen: 13 Toskana-Fotos, 1 Meter breit, noch original verpackt als Kalender 2006,  ist das Jahr 2017 +2023 wieder auf den Tag genau gültig: angucken und online bestellen

Über Karl-Heinz Hänel

Karl-Heinz Hänel ist freier Reise- u. Bild-Journalist, betreibt Storytelling online und zeichnet redaktionell verantwortlich Nach mehrjähriger Mitarbeit für die TV-Sender ARD und ZDF, sowie für internationale Bildagenturen, wechselte der studierte Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschaftsfotograf 1995 in den Reisejournalismus, nachdem ihn zunächst nach einer Standortsuche das Thema Toskana nicht mehr los lies. 2004 veröffentlichte GEO-Saison für Geniesser Toskana eine Reportage über seine Spurensuche in der Val d'Orcia. 2006 entwickelte Karl-Heinz Hänel das Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer http://www.Paradies-Italien.de , 2008 das Portal http://www.Liebhaberreisen.de und 2013 folgte der Blog http://Blog.Liebhaberreisen.de
Dieser Beitrag wurde unter Airlines, x Bücher Tipps, x Info für Reisende abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.