Kindle Buch-Tipp: Auf Wunder ist kein Verlass…

Das Abenteuer des Überlebens – Survival neu aufgelegt     Denn „Nichts ist verblüffender als die einfache Wahrheit“ Zitat von Egon Erwin Kisch…

„Auf Wunder ist kein Verlass“ für Eilige: Kindle Edition als Taschenbuch oder auf Englisch

Bei „Sir Vival“ Rüdiger Nehberg, dem Autor von „Überleben ums Verrecken“ und vielen anderen Büchern bedankt sich Cord C. Troebst für dessen Zeilen zur neuen Auflage.

Nehberg schreibt: „Der Survival-Klassiker von Cord C. Troebst gehörte in den 60er Jahren zu den ersten Büchern, die sich in ganz besonderer und authentischer Weise mit dem Überleben in Notsituationen auseinandersetzten. Es las sich für mich wie ein Tatsachen-Krimi. Jeder Absatz eine unerwartete Neuigkeit aus der Millionenfülle mannigfaltiger Unglücke zwischen Nord- und Südpol und dem richtigen oder falschen Verhalten der Betroffenen. Gänsehautgeschichten von selbstmörderischer Dummheit und extremem Leichtsinn. Thriller von optimal geplanten Unternehmungen, wo dennoch etwas schiefging, weil auch Schutzengel mal Pause machen müssen. So erlebt man mit den Protagonisten, zu welchen Leiden und Leistungen Menschen fähig sind, was menschlicher Durchhaltewillen und Improvisationstalent bewirken, wenn auf Wunder kein Verlass und Selbsthandeln angesagt ist. Das vorliegende Buch ist zeitlos. Nach 50 Jahren habe ich es wieder zur Hand genommen und muss sagen: es hat nichts von seiner Spannung und seinem Lehrwert verloren, weil Unglücke zeitlos und unausrottbar sind. Nur auf sie ist immer Verlass, auf Wunder nicht. Dann ist Handeln angesagt. Oder das Schicksal handelt für den Betroffenen.
Ich wünsche den Lesern schlaflose Lesestunden, viele überlebenswichtige Informationen und immer ein glückliches Comeback ins pralle Leben!“ Rüdiger Nehberg

Kindle Edition als Taschenbuch oder auf Englisch

Cord Christian Troebst

der Journalist und Autor Cord Christian Troebst

Was der Autor zu seinem Werk in Neuauflage zu sagen hat:

Hallo Survivalisten,
ich heisse Cord Christian Troebst und bin Jahrgang 1933, also allein schon aus Altersgründen kein Outdoor-Aktivist. Beruf: immer noch Journalist – und Autor des Buches „Auf Wunder ist kein Verlass – die Kunst des Überlebens“.

Das Buch erschien  erstmals 1963 im ECON Verlag, hatte danach noch zwei weitere Auflagen und wurde in sieben Sprachen übersetzt. 1968 hatte ich von Dipl. Ing. Bernd Tesch, Leiter der Globetrott-Zentrale in Aachen,  einen persönlichen Brief und eine Kopie seines Mitteilungsblattes bekommen, in dem er schrieb: „Beste Sammlung tatsächlich passierter Überlebensfälle… Ungemein spannendes Buch mit einem Fazit jeder Story.“

Ein anderer Leser schrieb einige Jahre später, das Buch sei eine „Bibel der Survivalists“. Und noch im Jahr 2012 meinte eine Leserin im Internet unter der Überschrift „Ein Buch zum Staunen!“: „Ich habe mir das Buch nach einem Tip von einem Soldaten gekauft. Es ist doch erstaunlich, was Menschen in Notsituationen so alles tun und denken, oder aber auch falsch machen. Das Buch ist in verschiedene Kapitel unterteilt: verschollen im Eis, in der Wüste, auf See, … und jeweils mit kleinen, wahren Geschichten dazu, die vom Autor eindrucksvoll kommentiert werden. Es ist auf jeden Fall spannend zu lesen und – wie ich finde – sehr lehrreich.“

Und dann tauchte im Forum einer Survivalist-Gruppe noch einmal eine  Besprechung auf. Thomas Seisler, ein Gast dieses Forums, schrieb darin u.a.: „Hallo Leute, möchte heute mal auf einen Klassiker der Survival-Literatur hinweisen: ,Auf Wunder ist kein Verlass‘… Das Buch ist nur noch gebraucht zu erhalten, und sollte meiner Meinung nach, trotz des Alters, in keinem Survivalist-Bücherregal fehlen …“

C.C. Troebst:“Es sind diese Zuschriften, die mich bewogen,  2015 eine komplett überarbeitete und aktualisierte Neufassung von „Auf Wunder ist kein Verlass“ bei Amazon-Kindle ins Internet zu stellen.“

Cord Christian Troebst wurde 1933 in Bukarest geboren, als Sohn des deutschen Auslandskorrespondenten Hans Tröbst (s.a. unter Hans Tröbst im Kindle-Shop). 1934 übersiedelte die Familie in die Mandschurei. Während eines Verwandtenbesuchs mit der Mutter in Rumänien verstarb der Vater in der Mandschurei, wenige Wochen später brach der Zweite Weltkrieg aus. Mutter und Sohn blieben bis August 1944 in Rumänien, flüchteten dann beim Einmarsch der Sowjets nach Deutschland. Nach dem Abitur in Hildesheim startet Troebst als Jungredakteur im Axel Springer Verlag bei der Zeitschrift „Kristall“. Reportagereise durch mehrere Länder des Nahen Ostens. 1957 Auswanderung mit Ehefrau Ingrid in die USA. Nach verschiedenen Anfangsjobs PR-Schreiber im größten Fachzeitschriftenverlag der Welt, bald danach freier Journalist für deutsche Zeitungen/Zeitschriften und amerikanische Magazine. Mehrmonatige Reportagereise durch fast alle Staaten der USA. Drei populärwissenschaftliche Bücher, übersetzt in ein Dutzend Sprachen. 1964 Eintritt in das New Yorker Büro des „Springer Auslanddienstes“ (SAD) . Viele Reportagereisen durch die USA. 1967 Berufung durch Axel Springer zum Chefredakteur des SAD, Sitz Hamburg. Pensionierung 1994, Arbeit als Reisejournalist, Mitarbeiter an mehreren Sachbüchern. Zuletzt: „Unter Segeln um die Welt“… Vita

© Copyright by C.C.Troebst

Survival Auf Wunder ist kein Verlass © Copyright by C.C.Troebst

dazwischen liegen 50 Jahre Lebenserfahrung … zur Kindle Edition bei Amazon

Survival „Auf Wunder ist kein Verlass“: Kindle Edition als Taschenbuch oder auf Englisch

Wer noch via Amazon ein Paperbag, z.Z. ab € 9,89 z.zgl. Versand ergattert, bekommt 351 packende Seiten und viele Fotos tatsächlich passierter Drahmen geboten. Lesenswert.

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, redaktionell verantwortlich und erzähle gern Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe, erstelle Erfahrungsberichte und betreibe hier Storytelling online. Meine Reisen publiziere ich als Fotoreportagen und Reisegeschichten, oft nach Einladung durch meine Medienpartner. Ich empfehle Hotels, Locations, Gastronomie-Betriebe, Reiseunternehmen, Reiseveranstalter, Filme, bespreche neue, ältere und sehr alte Bücher, Hörfunkbeiträge, Tourismus-Büros, Reise-Verbände und ja, ich publiziere Pressemeldungen ... profitieren auch Sie von meinen ganz persönlichen illustrierten Erfahrungen ... Nach dem Studium für Kommunikations-Design und anschließend mehrjähriger Mitarbeit bei der Kieler Rundschau, den TV-Sendern ARD und ZDF, sowie EUREKA TV, als auch bei namhaften internationalen Bildagenturen, wechselte ich als studierter Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschafts-Fotograf im Jahr 1995 in den Reise-Journalismus, nachdem ich zunächst nach einer Standortsuche von dem mich bis heute faszinierenden Thema Toskana nicht mehr los kam. 2004 veröffentlichte "GEO-Saison für Genießer Toskana" eine Reportage über meine Spurensuche in der toskanischen Val d' Orcia, dem Tal unterhalb des heiligen Berges Monte Amiata. 2006 entwickelte ich mein Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer Paradies-Italien.de, 2008 folgte das überregionale Portal Liebhaberreisen.de, 2012 startete ich diesen Blog.Liebhaberreisen.de, seit 2013 blogge ich Foto-Reportagen in der HuffPost ehemals Huffington Post Deutschland Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, x Bücher Tipps abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.