Er hätte gerne bessere Geschichten geschrieben

„Sicherlich kennen Sie das alte Sprichwort, dass ein sterbender Mann niemals sagen werde, er wünsche sich, mehr Zeit im Büro verbracht zu haben.

Nun, hier bin ich – und naja… ach, haken Sie das ab. Wenn Sie dies lesen, bedeutet das, dass ich nicht länger hier bin. Der Prostatakrebs hat am 6. Oktober 2017 aufgehört, mit mir herumzuspielen und seine Sache endlich beendet. Ich wurde 66 Jahre alt und war sehr froh, endlich mit dieser verdammten Krankheit fertig zu sein“, heißt es in dem Nachruf, das nach dem Tod von Mark Mooney, der zuletzt für CNNMoney gearbeitet hat, veröffentlicht wurde.

Mooney liebte seine Arbeit, vor allem aber das Reporterdasein: „Aber wenn ich noch hier wäre, würde ich Ihnen sagen, dass ich mir wünsche, ich hätte noch mehr als Reporter, noch mehr eigene Stücke schreiben können“, schreibt er, und ergänzt: „Ich hätte gerne bessere Geschichten geschrieben, mehr und bessere Kontakte geknüpft…

Mooney schreibt, der Journalismus habe es ihm erlaubt, „die Welt zu bereisen, tolle Geschichten zu schreiben und tolle Menschen kennenzulernen. Ich liebe – nunja… liebte – es sagen zu können, dass ich für den Bronxville Review Press Reporter, den New Rochelle Standard Star, Bangkok Business, UPI, die New York Post, die New York Daily News, ABC News und CNNMoney arbeite. Ich habe auch noch alle Kaffeetassen, um das beweisen zu können.“ Mooney hinterlässt seine Frau Barbara Goldberg, Tochter Maura und Sohn Paul: „Die drei waren meine Heilige Dreifaltigkeit.“

Anstelle von Blumen bittet Mooney um eine Spende an eine Wohltätigkeitsorganisation, „meine liebste war immer Ärzte ohne Grenzen.“

Kress.de-Tipp:
Lesen Sie den Beitrag „My last byline“ im Original. Übersetzung: Robin Rittinghaus.

Text:  Bülend Ürük  kress.de

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, redaktionell verantwortlich und erzähle gern Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe, erstelle Erfahrungsberichte und betreibe hier Storytelling online. Meine Reisen publiziere ich als Fotoreportagen und Reisegeschichten, oft nach Einladung durch meine Medienpartner. Ich empfehle Hotels, Locations, Gastronomie-Betriebe, Reiseunternehmen, Reiseveranstalter, Filme, bespreche neue, ältere und sehr alte Bücher, Hörfunkbeiträge, Tourismus-Büros, Reise-Verbände und ja, ich publiziere Pressemeldungen ... profitieren auch Sie von meinen ganz persönlichen illustrierten Erfahrungen ... Nach dem Studium für Kommunikations-Design und anschließend mehrjähriger Mitarbeit bei der Kieler Rundschau, den TV-Sendern ARD und ZDF, sowie EUREKA TV, als auch bei namhaften internationalen Bildagenturen, wechselte ich als studierter Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschafts-Fotograf im Jahr 1995 in den Reise-Journalismus, nachdem ich zunächst nach einer Standortsuche von dem mich bis heute faszinierenden Thema Toskana nicht mehr los kam. 2004 veröffentlichte "GEO-Saison für Genießer Toskana" eine Reportage über meine Spurensuche in der toskanischen Val d' Orcia, dem Tal unterhalb des heiligen Berges Monte Amiata. 2006 entwickelte ich mein Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer Paradies-Italien.de, 2008 folgte das überregionale Portal Liebhaberreisen.de, 2012 startete ich diesen Blog.Liebhaberreisen.de, seit 2013 blogge ich Foto-Reportagen in der HuffPost ehemals Huffington Post Deutschland Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum
Dieser Beitrag wurde unter - Kress.de für Sie markiert abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.