Der Jahreswechsel liegt schon wieder weit zurück…

www.presse.gastlandschaften.de

Was nahmen wir uns nicht alles für das Neue Jahr vor…

Barcelona 2013 © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Barcelona © Copyright by Karl-Heinz Hänel

– mit dem Rauchen aufhören

Bad Neuenahr Ahrweiler © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Brogsitter © Copyright by Karl-Heinz Hänel

– weniger Alkohol trinken

City Szene Belgrad © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Drogen-Szene Belgrad © Copyright by Karl-heinz Hänel

– Drogen sind ein No Go!

Sex-Touristin Sonja © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Nachtleben © Copyright by Karl-Heinz Hänel

– weniger Nächte um die Ohren schlagen

Marcel Wuest

Marcel Wüst Radbotschafter © Copyright by Karl-Heinz Hänel

– mehr Sport machen

Im James Street South kommt nur bestes Fleisch auf den Teller © Copyright by PANORAMO BlogDSC06655

Im James Street South kommt nur bestes Fleisch auf den Teller © Copyright by Karl-Heinz Hänel

– weniger Fleisch essen

Kochschule Tafelkunst Taben Trabach © Copyright by PANORAMO.de

Kochschule Tafelkunst Taben Trabach © Copyright by Karl-Heinz Hänel

– gesünder essen, etwas Mehrarbeit im Alltag, die sich auf lange Sicht auszahlt!

Das waren 7 gute Vorsätze für 2018, die ich garantiert selbst auch einhalten werde.

Was noch nicht in die Tat umgesetzt wurde, dafür ist es noch keinen Tag zu spät, auch nicht, um die eigene Lebensweise und Ernährung auf den Prüfstand zu stellen.

7 gute Vorsätze, um dem eigenen Leben mehr Lebensqualität zu geben.

Warum all diese guten Vorsätze?

Haben wir bisher falsch gelebt, oder unterliegen wir dem Druck der Medien und springen auf den Zug der Eitelkeiten auf?

Unbestritten, es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören. Und ausreichend Bewegung ist für die Gesundheit von Vorteil. Zu viel Gewicht ist auf Dauer ungesund und mehr Spaß können wir auch mit einem geringeren Alkoholkonsum haben. Drogen sind der Tod auf Raten.

Jeder wird so seine Gründe haben, mit einem der oben aufgeführten Laster seinen Frieden zu finden.

Ich persönlich nehme mir vor, was ich bereits seit einem Jahr als Zukunftsprojekt für mich festgelegt habe, mich in Zukunft gesünder zu ernähren und bemühe mich auch jetzt schon redlich, alles dafür erforderliche zu unterlassen, bzw. als neuen Bestandteil meines Speiseplans zu ergänzen und zu berücksichtigen.

Der ursprüngliche Auslöser vor einem Jahr war die Hiobsbotschaft, die ein Familienmitglied mit der Diagnose Krebs konfrontierte. Und somit auch mich. Krebs also, der unter Nichtmedizinern als tödlich galt.

Warum schreibe ich hier darüber? Jeder 4. Deutsche wird früher oder später die Diagnose Krebs bekommen. Wer weiter liest, hat gute Chancen, gesund zu bleiben.

Um die Situation zu verarbeiten und in den Griff zu bekommen, verbrachte ich ab der Diagnose viele Stunden online, um mich schlau zu machen, zu recherchieren und zu relativieren, was Ärzte so sagten und veranlasten, oder eben auch nicht.
Inzwischen bin ich besser informiert, auch durch entsprechende Bücher, die das erworbene Online-Wissen fundieren.

Eine ganz neue Erkenntnis für das Verstehen von Krebs verdanke ich dem Vorwort von 2016 aus dem Buch „Krebszellen mögen keine Himbeeren“ von Prof. Dr. med. Richard Beliveau und Dr. med. Denis Gingras. Nämlich deren Aussage, dass Krebs eine chronische Erkrankung sei, deren Auslöser quasi in jedem von uns steckt und dass eine Kebsprävention jedermann vor schlimmerem bewahren helfen kann. Insbesondere eine entsprechene Ernährung durch zu bevorzugende Obst- und Gemüsesorten und Samen.

Brokkoli-Sprossen © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Brokkoli-Sprossen © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Dann las ich, dass Brokkoli für diese Prävention ganz weit oben auf der Hitliste stand.

Brokkoli-Sprossen © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Brokkoli-Sprossen © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Genauer, die Sprossen (Foto oben) vom Brokkoli. Das wollte ich ausprobieren.

Doch es war gar nicht so einfach, einen Verkäufer für die dafür erforderliche Brokkoli-Saat in BIO-Qualität zu finden. Nach einem Vergleich verschiedener deutscher Anbieter gelangte ich auf eine Website, deren Betreiber selbst durch die Diagnose Krebs dann auf der Suche nach Hilfe zu dem Schluss kamen, was Sie selbst suchten und benötigten, auch anderen Interessenten anzubieten. Inzwischen ist dieser beschriebene Online-Versand einer der führenden in Deutschland und leicht zu finden.

Literaturtipp: Dieses Buch aus dem Köselverlag: „Krebszellen mögen keine Himbeeren“ von Prof. Dr. med. Richard Beliveau und Dr. med. Denis Gingras.

Gut zu wissen: Es geht um den Pflanzeninhaltsstoff Sulforaphan

Was Sie über positive Eigenschaften und Inhaltsstoffe von Brokkoli-Saat wissen sollten

Tipp: Brokkoli- Papaja- und andere Samen & Pflanzen zur gesunde Ernährung TopFruits

Auch die schwarzen in der Frucht reichlich vorkommenden Papayakerne sind nützlich.

Wissen kann vor Krebs schützen © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Rauchen tötet, Wissen kann vor Krebs schützen © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Zu oben abgebildeten Büchern werde ich hier in Kürze über meine Erfahrungen berichten.

Für den Gegen-Check gibt’s folgende seriöse Website: Gesundheitsinformationen.de
Dort liest man dann allgemein zur Prävention: „Viele schwere Krankheiten sind deutlich seltener bei Menschen, die nicht rauchen, relativ viel Gemüse und Obst essen und körperlich in Bewegung sind. Wer keine besondere Gefährdung für bestimmte Krankheiten hat, kann alleine durch seinen alltäglichen Lebensstil viel für seine Gesundheit tun. Manche Menschen sind jedoch so gefährdet, dass auch spezielle Maßnahmen zur Vorbeugung sinnvoll sein können.“ Sehr hilfreich ist das nicht, darum könnten die oben von mir selbst empfohlene Sachbücher hilfreich sein…

Hat Ihnen meine kleine Text-Reportage gefallen? Um etwas beschreiben zu können, muss man es selbst erlebt haben, um etwas im Bild aussagekräftig zeigen zu können, muss man es live gesehen haben. Noch sind wir in der Lage, mit Menschenhand geschriebene von Robotertexten unterscheiden zu können. Und damit ich Ihnen in diesem Blog weiterhin Premium-Content bieten kann, bitte ich Sie um einen kleinen €-Cent-Betrag via PayPal:

So kann man sich am besten das Rauchen abgewöhnen: Tipps von der Stiftung Warentest

 

 

 

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter Gastronomie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.