Deutsche Weinköniginnen schwärmten aus

Neue Trends im nördlichsten Anbaugebiet Saale-Unstrut…
Zu unserer Recherchereise an Saale & Unstrut lud uns Antje Peiser ein, Geschäftsführerin des Saale-Unstrut-Tourismus e.V. in Naumburg.
Sie war 2006/7 Weinkönigin an Saale & Unstrut. Wie wird man dort Weinkönigin? Zu unserer Überraschung muss man entgegen unserer Meinung keine Winzertochter sein.

© Copyright Karl-Heinz Hänel

Mitte: Ehemalige Weinkönigin Antje Peiser © Copyright Karl-Heinz Hänel

V.r. K-H. Dierichs, Ehemalige Weinkönigin Antje Peiser, H.A. Zieger, GF Winzervereinigung

Es gelten folgende Bedingungen: Bewerberinnen für das Amt der Gebietsweinkönigin sollen mindestens 18 Jahre alt, ledig, „dem Wein verbunden“ sein und über Englischkenntnisse verfügen. Um den Rest kümmert sich eine Jury. Laut Wikipedia gehört auch der Weinbotschafter von Saale und Unstrut, Gunther Emmerlich, der Jury an.

Und was macht eine Weinkönigin so das ganze Jahr über? Viele Reisen und vielen Events beiwohnen, immer in Sachen Wein. Und auch darüber berichten, z.B. auf der Website des  Deutschen Weininstitut, dieses  hält auf seiner Website Interessierte auf dem Laufenden.

Saale-Unstrut Sachsen-Anhalt © Copyright Karl-Heinz Hänel

re. Villa Toskana Saale-Unstrut Sachsen-Anhalt © Copyright Karl-Heinz Hänel

So auch über neue Trends im nördlichsten Anbaugebiet Saale-Unstrut.

Zitat:“Neben der wunderschönen Kulturlandschaft und vielen touristischen Highlights, wie zum Beispiel dem Naumburger Dom, konnten Deutschlands Weinmajestäten im sechsten Teil ihrer 13-teiligen Tournee tief in die Weinbaugeschichte eintauchen und neue Trends entdecken.“ Weißburgunder & Riesling!? Saale-Unstrut hat weitaus mehr zu bieten, schrieben die Repräsentantinnen Charlotte, Katharina & Laura im März in ihrem Bericht. „Blauer Zweigelt, André und viele weitere Rebsorten bereichern die Vielfalt des Anbaugebietes“, meinten Katharina Staab (Deutsche Weinkönigin 2017/18) sowie Charlotte Freiberger und Laura Lahm (Deutsche Weinprinzessinnen). Durch das „cool climate“ in Kombination mit Muschelkalk- und Buntsandsteinböden gedeihen hier filigrane, feinfruchtige Weine.“

Winzer Klaus Böhme aus Laucha © Copyright Karl-Heinz Hänel

Winzer Klaus Böhme aus Laucha © Copyright Karl-Heinz Hänel

Das DWI empfahl unter anderen die Weine des Winzers Klaus Böhme als zukunftsträchtig.

Rotkäppchen Daniela Odenthal Saale-Unstrut © Copyright Karl-Heinz Hänel

Rotkäppchen Daniela Odenthal Saale-Unstrut © Copyright Karl-Heinz Hänel

Auch spritzige, feinperlige Sekte standen auf dem Programm. Vom fruchtigen Kerner bishin zum klassischen Champagnercuvee hat Saale-Unstrut einiges zu bieten.

Neuster Trend, alkoholfreier Sekt. Auch hier konnten die drei sich bei der Rotkäppchen-Mumm Sektkellerei von der besonderen Qualität überzeugen.

im Keller des Landesweinguts Kloster Pforta © Copyright Karl-Heinz Hänel

im Keller des Landesweinguts Kloster Pforta © Copyright Karl-Heinz Hänel

Zum krönenden Abschluss besuchten die drei das Landesweingut Kloster Pforta.

im Keller des Landesweinguts Kloster Pforta © Copyright Karl-Heinz Hänel

im Keller des Landesweinguts Kloster Pforta © Copyright Karl-Heinz Hänel

Auch hier konnten sie einen Blick hinter die Kulissen werfen und ihren Besuch mit einer umfangreichen Weinprobe ausklingen lassen.

Begleitet wurden sie von Juliana Beer, der amtierenden Gebietsweinkönigin. Sie hat den dreien ihr geballtes Wissen und ihre Leidenschaft für Saale-Unstrut, die Winzer und ihre Weine vermittelt.

Mit freundlicher Unterstützung vom DWI und von www.saale-unstrut-tourismus.de

Über Karl-Heinz Hänel

Karl-Heinz Hänel ist freier Reise- u. Bild-Journalist, betreibt Storytelling online und zeichnet redaktionell verantwortlich Nach mehrjähriger Mitarbeit für die TV-Sender ARD und ZDF, sowie für internationale Bildagenturen, wechselte der studierte Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschaftsfotograf 1995 in den Reisejournalismus, nachdem ihn zunächst nach einer Standortsuche das Thema Toskana nicht mehr los lies. 2004 veröffentlichte GEO-Saison für Geniesser Toskana eine Reportage über seine Spurensuche in der Val d'Orcia. 2006 entwickelte Karl-Heinz Hänel das Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer http://www.Paradies-Italien.de , 2008 das Portal http://www.Liebhaberreisen.de und 2013 folgte der Blog http://Blog.Liebhaberreisen.de
Dieser Beitrag wurde unter --. Neue Bundesländer, Wein Tourismus abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.