Flusskreuzfahrt auf der Donau mit A-ROSA

A-Rosa Flusskreuzfahrt Foto © Copyright Karl-Heinz Haenel

auf dem Sonnendeck A-ROSA Flusskreuzfahrt Foto © Copyright Karl-Heinz Hänel

”Werbung” Wenn schon eine Flusskreuzfahrt, dann aber auch richtig…

… und das bedeutet: eine „Buchung A-ROSA Premium alles inklusive“, darin enthalten:

  • Reise in der gebuchte Kabinenkategorie & Wahl der Wunschkabine (wenn verfügbar)
  • VollpensionPlus: umfangreiche Frühstücks-, Mittags- & Dinner-Buffets & Live-Cooking
  • Hochwertige Getränke ganztags inklusive
  • Kinder bis 15 Jahre reisen kostenfrei*
  • 15% Ermäßigung auf Anwendungen im SPA-ROSA
  • Freie Nutzung der Bordeinrichtungen (SPA, Fitness, etc.)
  • exklusive Ermäßigungen und kostenfreies WLAN!

*in Begleitung eines aufsichtsberechtigten Erwachsenen in der Kabine…

So steht einer unbeschwerlichen Flusskreuzfahrt nichts mehr im Weg, Entspannung vom ersten Moment an…

Vor der Reise steht die Vorfreude und wer möglichst viel von seiner Reise haben möchte (denn „man sieht nur, was man schon geschaut hat“ Zitat von Richard Seewald), der wird sich vorab in das „Reiseziel“ Donau einlesen wollen.

Schön, dann einen guten Reiseführer zu haben, etwa den „Donau“aus dem Trescher Verlag

Und wer hätte die Donau poetischer beschieben, als Peter Esterhazy mit „Donau abwärst„.

Krimies und andere Romane bietet das Flusskreuzfahrtschiff in seiner kleinen Bücherei.

A-ROSA hat gleich eine ganze Auswahl an unterschiedlichsten Donau-Flusskreuzfahrten.

Wir wählten den Donau-Klassiker, die Reise mit 7 Nächten ab Engelhartszell (Passau) über Wien, Esztergom, Budapest, zurück nach Bratislava, durch die schönen Landschaften der Wachau und zum Stift Melk, am Ende dann leider ganz zurück nach Engelhartszell (Passau).

Wien, Budapest und Bratislava haben wir bereits früher schon besucht, um so entspannter waren wir offen für neue Eindrücke…

Ein A-ROSA-HighLight für Hobbyköche, Kulinariker, Augenmenschen und Feinschmecker war der vom Chefkoch Herrn Krug geführte Besuch der Markthalle von Budapest.

Für die Anreise aus Norddeutschland lohnt der Flug nach / von Wien, mit einer Zugfahrt nach / von Passau kombiniert.

Auf der Donau im Sommer 2018 – weit und breit keine Mücke in Sicht…

In die Zeitschrift „DIE WELT“ wurde vor dem West-Nil-Virus in Tschechien gewart, Insekten, hauptsächlich Stechmücken, „bevölkern“ die Seen und Teiche in Süd-Mähren,  gute 50 km Luftlinie von der Donau entfernt. „Das Risiko einer Ansteckung existiert!“

Während es an vielen Stationen der Reise brütend heiß war, konnte man sich nach den Landgängen wieder auf dem Schiff aklimatisieren und die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit mit einem Aperitif verkürzen, natürlich im PREMIUM-Paket enthalten.

Reisetagebuch:

  1. Tag Flug nach Wien, übernachtung im Hilton Vienna Danube, von zur Kreuzfahrt anreisenden Gästen bevorzugt, zu Recht, denn allein die Lage mit Ausblick auf die Donau ist ein Traum.

2.Tag: die MS DONNA legte 12:00 h in Wien an, für unser Bording & Übernachtung an Bord

3.Tag: Wien, nochmals ein Tagesausflug in die Innenstadt, das Schiff legte um 18:30 h ab

4.Tag: 8:00 h – 10:30 h Esztergom, Donau-Knie und weiter nach Budapest, Ankunft 15:00 h

5.Tag: noch ein Tag bis 16:00 h in Budapest, Ablegen

6.Tag: 09:00 h Ankunft in Bratislava, 16:30 h Abfahrt, von nun an stromaufwärts

7.Tag: ab morgends die Wachau-Passage, Besuch des Stift Melk 12:00 h bis 16:00 h

8.Tag: 07:00 h Ankunft Engelhartszell nahe Passau

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter --.-- Flüsse, Kreuzfahrten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.