Mautstellen in Italien – Achten Sie auf Ihr Wechselgeld?

© Copyright Karl-Heinz Hänel

Beispiel einer Mautstelle in Italien © Copyright Wikipedia

Auf nach Italien, ob mit dem eigenen PKW oder mit einem Mietwagen…  Wenn es schnell gehen soll, nimmt man die Autobahn. Das kostet extra, die Mautgebühren.

Wer zahlt, nimmt kurzerhand ’nen Geldschein, statt selbst den krummen Betrag abzuzählen, und lässt sich das Wechselgeld in die Hand geben. Das wird wegelegt und selten nachgezählt.

© Copyright Karl-Heinz Hänel

schnell zu verwechseln, Lira statt Euros © Copyright Karl-Heinz Hänel

Später wundert man sich, dass man eine türkische Münze oder ein altes 500 Lira-Stück in seinem Kleingeld vorzufinden. Man ist ein einen Mautposten geraten, der einem einfach einen „falschen 50er“ untergejubelt hat. Für den Betrüger macht Kleinvieh auch Mist, man selbst (ich) hat draufgezahlt…

In Italien wird eine streckenabhängige Maut für die meisten Autobahnen erhoben. Als grobe Orientierung können die farblich unterschiedlichen Autobahnzeichen gelten. Autobahnähnliche Straßen, die Zeichen auf blauem Grund aufweisen und dem deutschen Autobahnschild ähneln, sind grundsätzlich kostenfrei. Wikipedia

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter - aus den Medien gefischt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.