Ich flog noch niemals First Class mit Swiss…

Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Werbung” First Class Flug, der Weg ist das Ziel… Upgrade in die First Class der Swiss.

Genau vor einem Jahr hatte ich eine tolle Idee. Es gab den Trick aus günstiger Business Class in die First Class per Voucher einen Upgrade zu bekommen. Genauer gesagt 2 Voucher pro Person und Strecke. Zufällig –und ich weiß nicht mehr, wie ich das geschafft habe – hatte ich 4 Voucher, von denen mehrere zum Jahresende verfallen wären. Da galt es schnell zu sein.

Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Boarding in die Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Damals ging so ein Upgrade nur bei der Swiss. In der Zwischenzeit geht es nun auch bei der Lufthansa, aber die hat das erst im Laufe des Jahres 2018 entschieden und geoutet. Zu spät und zu unvorhersehbar für mich. Und nun ist dieser Insider Trick eben auch keiner mehr…

Um einen besonders günstigen Business Class Tarif zu ergattern, habe ich eine umfassende Recherche durchgeführt. Verschiedene Zeiträume und verschiedene Startflughäfen…

Kalifornien © Copyright Karl-Heinz Hänel

Am Fuße eines Reedwood in Kalifornien © Copyright Karl-Heinz Hänel

Mein Ziel war klar, in die USA nach Kalifornien sollte es gehen. Erstmal ist das Wetter da schön (it never rains…) und außerdem sollte die Flugzeit auch möglichst lang sein, um das First Class Erlebnis richtig auszukosten.

© Copyright Karl-Heinz Hänel

Brände und Mauerbau zum Jahresende 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Troz Nachrichtenlage, Thanksgiving war ein guter Termin, um Verwandte zu besuchen.

Der günstigste Business Tarif der Swiss ergab allerdings den Startflughafen Stockholm.
Nur ungünstig, dass der Flug von Stockholm nach Zürich als Umsteige-Flughafen nach Los Angeles sehr früh morgens startete.

Und um auch die First Class Lounge auf dem Züricher Airport ausgiebig testen zu können

Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

In der Lounge für Swiss First Class Kunden 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

(eine andere Geschichte hier), mussten wir bereits am Vortag nach Stockholm fliegen.

Preislich waren der nötige Zubringerflug von Hamburg (über München, wer denkt sich bloß solche Streckenführung aus?) und die zweimaligen (auf der Hin- und Rückreise) einfachen Hotelübernachtungen (nur schlafen) nahe des Flughafens Stockholm-Arlanda leicht drin.

Nachdem die Flüge inklusive Upgrade und Zubringer gebucht waren, war elf Monate Zeit für die Vorfreude auf California (mit dem kleinen Dämpfer, dass es dann doch auch mit der Lufthansa und eventuell mit den Zubringerflügen einfacher gegangen wäre).

Ein Argument war auch, dass wir dann mal die Swiss First Class und Lufthansa First Class

Lufthansa First Class 2017 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Lufthansa First Class 2017 © Copyright Karl-Heinz Hänel

miteinander vergleichen konnten, sowie die First Class Lounges von Frankfurt und Zürich.

Der Start in Hamburg war ein wenig holperig. Wir waren sehr rechtzeitig da und ein früher  gehender nicht ausgebuchter Flug wäre leicht zu schaffen gewesen. Auf meine Frage am (First Class) Check-in-Schalter bekam ich folgende Antwort: Der Tarif gäbe das nicht her und eben wäre noch der Manager da gewesen, den ich ja hätte fragen können. Aber auch ein mit gerecktem langem Hals um sich gucken, zauberte diesen nicht wieder herbei. Ich habe dann noch darauf hingewiesen, dass ich nur der Fluglinie das Leben erleichtern wollte, damit im Falle einer verspäteten Ankunft in München nicht das Umsteigen scheitern bräuchte. Die Antwort:“Nein, nein, es geht alles pünktlich“.

Als positiver Mensch habe ich das hingenommen und wir haben uns erstmal ausgiebig in Hamburg in der Senator Lounge gestärkt, in München würde die Zeit für einen Lounge-Besuch nicht reichen. So dachte ich, noch nicht ahnend wie knapp es dann werden sollte.

Pünktlich in Hamburg eingestiegen, aber dann leider mit reichlich Verspätung in München gelandet. Normalerweise hätte das Gate für den Flug nach Stockholm schon geschlossen sein müssen, als wir zur Landung aufsetzten. Früher gab es mal die schöne Sitte, dass Fluggäste bei extrem knappen Umsteigezeiten (für die Fluggäste ja nichts können) vom Service am Ankunftsgate abgefangen und direkt zum nächsten Abfluggate gebracht werden. Fehlanzeige. Es gab auch auf Nachfrage keine genaue Auskunft, ob die Maschine noch da ist, wartete oder bereits weg war. Also Handgepäck und Beine in die Hand und einen absoluten Rekord aufgestellt, wobei die Gates in München tatsächlich (und nicht nur gefühlt) maximal weit voneinander weg waren. Also ehrlich, Konditionstraining ist für 2019 in der Planung.

Ich war sowas von aus der Puste, als wir unser Abfluggate erreichten. Und… das Einsteigen hatte gerade erst begonnen! Denn auch dieser uns bevorstehende Flug hatte Verspätung, diesmal zum Glück für uns. Nur mein Partner hatte jetzt Bedenken, ob unser aufgegebenes Gepäck auch so schnell laufen konnte? Ich war etwas ruhiger, dann hätte es Kalifornien an unsere Zieladresse geliefert werden müssen. Die Zahnbürste und Unterwäsche zum Wechseln für Stockholm war ja noch im Handgepäck – allem positiven Denken zum Trotz.

So war dann das lange Warten am Gepäckband in Stockholm wenigstens total spannend. Und es hat am Ende dann auch geklappt.

© Copyright Karl-Heinz Hänel

Das Connect Hotel am Airport Stockholm-Arlanda © Copyright Karl-Heinz Hänel

Durch den Zoll und direkt zur Haltestelle des Shuttlebusses zum Hotel. Der kam auch gleich 2 Minuten später und wir mussten nicht so lange in der skandinavischen Eiseskälte stehen.

© Copyright Karl-Heinz Hänel

Das Connect Hotel am Airport Stockholm-Arlanda © Copyright Karl-Heinz Hänel

Das Hotel war modern, skandinavisch und ganz okay…

Das Connect Hotel am Airport Stockholm-Arlanda © Copyright Karl-Heinz Hänel

Das Connect Hotel am Airport Stockholm-Arlanda © Copyright Karl-Heinz Hänel

und mit bargeldloser Zone, davon hatten wir bisher nur gelesen. Sogar mit sehr frühem Frühstück (dieses Hotel in Airportnähe nutzen Frühflieger gern).

Am nächsten Morgen also kurz einen Kaffee und eine Kleinigkeit vom Buffet während wir wieder auf den Shuttle zum Airport warteten. Diesmal drinnen, denn es blies ein eisiger Wind ein paar Schneeflocken vor sich her.

An der Sicherheitskontrolle war so früh kein Mensch vor uns, also auch eine Wartezeit.

© Copyright Karl-Heinz Hänel

Früh morgens in der Senator Lounge Airport Stockholm © Copyright Karl-Heinz Hänel

Genügend Zeit für uns, uns auch noch die Senator Lounge vor Ort anzuschauen.

Airport Stockholm-Arlanda © Copyright Karl-Heinz Hänel

Airport Stockholm-Arlanda © Copyright Karl-Heinz Hänel

Dann der Flug ab Stockholm mit der SAS Business Class nach Zürich.

Dort pünktlich angekommen, folgte das Umsteigen in die Maschine nach Los Angeles.

Swiss Air First Class Lounge in Zürich © Copyright Karl-Heinz Hänel

In der Swiss Air First Class Lounge in Zürich © Copyright Karl-Heinz Hänel

Wir hatten noch 3 Stunden Zeit bis zum Abflug und erkundeten die Swiss First Lounge

Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Wir waren im Flieger. In der First Class der Swiss gibt es so viele Plätze wie bei der Lufthansa, auch in gleicher Aufteilung, das hängt nur vom Flugzeugtyp ab.

Was mir sehr gefallen hat, ist die Wand, die man zum Gang hin zuschieben kann und die gleichzeitig die Garderobe enthält. Dort kann man seine Jacke auf einen Bügel hängen und hat sie gleichzeitig immer im Zugriff.

Erst mal die Schuhe aus. Die Sitze sind sehr bequem und können auf Knopfdruck zum Bett ausgefahren werden.  Zur Begrüßung gab es erst einmal einen Champagner.

Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Swiss First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Und schon bekamen wir die Menu- und Getränke-Karten (die First Class Kulinarik folgt)

Lufthansa First Class 2017 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Zum Vergleich Lufthansa First Class 2017 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Nur die frischen Schnittblumen und den Kaviar, den vergleichsweise die Lufthansa in der First Class traditionell als Vorspeise anbietet, haben wir auf dem Swiss Air Flug vermisst.

Lufthansa First Class 2017 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Kaviar & Champagner in der Lufthansa First Class 2017 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Fortsetzung folgt

———————————————————————————————————-

Die Flugstrecken

Hinflug:

ab Hamburg über München nach Stockholm

1 Zwischenübernachtung

ab Stockholm nach Zürich

ab Zürich in der First Class nach Los Angeles

Virgin and Child (detail), © Copyright side of Melun Diptych, about 1452 –1455

Virgin and Child (detail), © Copyright side of Melun Diptych, about 1452 –1455

In der Nähe: Besuchen Sie das Getty-Center bei L.A.

Rückflug:

auf dem neuen Arport LAX © Copyright Karl-Heinz Hänel

Großbild-Animation auf dem neuen Airport LAX © Copyright Karl-Heinz Hänel

ab Los Angeles in de Business Class nach Zürich

Senator Lounge Airport LAX © Copyright Karl-Heinz Hänel

Senator Lounge Airport LAX © Copyright Karl-Heinz Hänel

von Zürich nach Stockholm

1 Zwischenübernachtung

von Stockholm über München nach Hamburg

Und zum Schluß die Frage, was kostete der Spaß: …

 

Lufthansa First Class 2018 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Lufthansa First Class 2017 © Copyright Karl-Heinz Hänel

Text: Marion Ammann, Fotos: Karl-Heinz Hänel

 

MM USA Südwesten © Copyright MM & Volker Feser

MM USA Südwesten © Copyright MM & Volker Feser

Werbung” –   »USA – Südwesten mit Kalifornien« von Volker Feser

 

Über Karl-Heinz Hänel

Karl-Heinz Hänel ist freier Reise- u. Bild-Journalist, betreibt Storytelling online und zeichnet redaktionell verantwortlich Nach mehrjähriger Mitarbeit für die TV-Sender ARD und ZDF, sowie für internationale Bildagenturen, wechselte der studierte Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschaftsfotograf 1995 in den Reisejournalismus, nachdem ihn zunächst nach einer Standortsuche das Thema Toskana nicht mehr los lies. 2004 veröffentlichte GEO-Saison für Geniesser Toskana eine Reportage über seine Spurensuche in der Val d'Orcia. 2006 entwickelte Karl-Heinz Hänel das Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer Paradies-Italien.de , 2008 das Portal Liebhaberreisen.de und 2013 folgte das Blog.Liebhaberreisen.de
Dieser Beitrag wurde unter - aus den Medien gefischt, Airlines, x Info für Reisende abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.