Wie viel muss ein Blogger von Technik verstehen?

Telekom Kabel Web

Kommunikation © Copyright Karl-Heinz Hänel

Ein Mediencoach sagt, wie man es für sich hinbekommt.
Wer als Journalist oder Blogger auch weiterhin attraktiv für den Arbeitsmarkt bleiben will, muss mehr wissen als der normale Facebook-Nutzer oder jemand, der einen eigenen Artikel im CMS anlegt und veröffentlicht.

Arbeitgeber scheinen oft selbst nicht genau zu wissen, was sie nun alles gleichzeitig wollen, und sie scheinen auch kaum passende Bewerber zu finden, auf die derartige Mix-Profile zutreffen. Mediencoach Attila Albert zeigt einen Weg aus dem Dunkel

Über Karl-Heinz Hänel

Karl-Heinz Hänel ist freier Reise- u. Bild-Journalist, betreibt Storytelling online und zeichnet redaktionell verantwortlich Nach mehrjähriger Mitarbeit für die TV-Sender ARD und ZDF, sowie für internationale Bildagenturen, wechselte der studierte Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschaftsfotograf 1995 in den Reisejournalismus, nachdem ihn zunächst nach einer Standortsuche das Thema Toskana nicht mehr los lies. 2004 veröffentlichte GEO-Saison für Geniesser Toskana eine Reportage über seine Spurensuche in der Val d'Orcia. 2006 entwickelte Karl-Heinz Hänel das Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer http://www.Paradies-Italien.de , 2008 das Portal http://www.Liebhaberreisen.de und 2013 folgte der Blog http://Blog.Liebhaberreisen.de
Dieser Beitrag wurde unter - aus den Medien gefischt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.