Kreuzfahrtschiffe, je größer, um so billiger?

MS Queen Elizabeth in Kiel © Copyright by PANORAMO BlogDSC06633

MS Queen Elizabeth in Kiel © Copyright by Karl-Heinz Hänel

So langsam werden die Schattenseiten eines Booms offensichtlich
Die MS Queen Elizabeth benötigt 1.003 Menschen als Besatzung, für 2.092 Passagiere.

Die Chinesen bauen zur Zeit Kreuzfahrtschiffe für 10.000 Passagiere…

Was früher ein Privileg für Wohlbetuchte war, ist heute ein Massenvergnügen.

Für viele Kreuzfahrttouristen bedeutet das: Show, Party, Pool – eigentlich bräuchten die Schiffe garnicht ablegen…

Kreuzfahrten. Ob AIDA, TUI Cruises, MSC oder andere – mit günstigen Preisen locken sie jedes Jahr mehr Menschen auf ihre Schiffe. Dabei erzielen die Reedereien Gewinne, wie sie sonst wohl nur beim Glücksspiel anfallen.

Eine Erfolgsgeschichte? Bereits vor 10 Jahren schrieb Wolfgang Meyer-Hentrich den Guide: Kreuzfahrt nach Maß, erschienen im KnowHow-Verlag. Wolfgang Meyer-Hentrichs ebenso kritisches wie unterhaltsam geschriebenes gerade erschienenes Buch macht klar: Das Geschäftsmodell der Kreuzfahrtunternehmen basiert auf Steuervermeidung, Ausbeutung des Personals und dem skrupellosen Umgang mit der Natur. Den Preis dafür zahlen letztlich wir alle. Zum brandaktuellen Buch

Kreuzfahrtschiff vor Venedig © Copyright Karl-Heinz Hänel

Kreuzfahrtschiff vor Venedig © Copyright Karl-Heinz Hänel

Je kleiner die Schiffe, um so weniger Overtourism in den Ziel-Häfen.

Hingegen sind Flusskreuzfahrten noch moderat, mit weniger Passagieren und weniger Anlegestellen, um nicht Hunderte gleizeitig auf die örtlichen Sehenswürdigkeiten los zu lassen. Beispiel: Nicko Cruises

Schauen Sie in meine HuffingtonPost-Fotoreportagen

 

Über Karl-Heinz Hänel

Karl-Heinz Hänel ist freier Reise- u. Bild-Journalist, betreibt Storytelling online und zeichnet redaktionell verantwortlich Nach mehrjähriger Mitarbeit für die TV-Sender ARD und ZDF, sowie für internationale Bildagenturen, wechselte der studierte Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschaftsfotograf 1995 in den Reisejournalismus, nachdem ihn zunächst nach einer Standortsuche das Thema Toskana nicht mehr los lies. 2004 veröffentlichte GEO-Saison für Geniesser Toskana eine Reportage über seine Spurensuche in der Val d'Orcia. 2006 entwickelte Karl-Heinz Hänel das Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer Paradies-Italien.de , 2008 das Portal Liebhaberreisen.de und 2013 folgte das Blog.Liebhaberreisen.de
Dieser Beitrag wurde unter Kreuzfahrten, x Bücher Tipps abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.