Ägypten: „Keine Sorgen um die Sicherheit“

Investition in alle Bereiche des Tourismus: Nach der Revolution wirbt Ägypten verstärkt um die Gunst deutscher Urlaubsgäste

Der Tourismus ist Ägyptens zweitgrößte Devisenquelle und bietet Lohn und Brot für 12,6 Prozent der Arbeitnehmer. Im Rekordjahr 2010 wurden 21 Prozent aller Devisen durch den Tourismus erwirtschaftet. Seit der Revolution ist jedoch ein Rückgang von knapp elf Prozent zu verzeichnen. „Es ist bekannt, dass der Tourismus eine wichtige Säule der ägyptischen Wirtschaft ist und sehr unter der aktuellen Lage gelitten hat“, sagte Mohamed Gamal, Generaldirektor des ägyptischen Fremdenverkehrsamtes in Deutschland, am Sonntag auf der CMT. „Unserer neuen Regierung ist bewusst, wie wichtig der Tourismus für Ägypten ist, und sie wird alles dafür tun, dass sich deutsche Touristen bei uns sicher und wohl fühlen.“ Immerhin belegt Deutschland in der internationalen Rangliste hinter Russland den Platz als zweitwichtigster Quellmarkt.

Derzeit würden daher „Investitionen in alle Bereiche des Tourismus gefördert“, so Gamal. Neben der Modernisierung der Infrastruktur und der gezielten Subventionierung von Flügen nannte Gamal auch die verbesserte Ausbildung des Personals. „Wenn wir unseren Ruf als Reiseland behalten wollen, spielt die Ausbildung eine große Rolle“, sagte er. Außerdem wolle man gezielt neue Quellmärkte erschließen, da „das Wachstum nicht allein aus den traditionellen Märkten wie Europa und den arabischen Ländern generiert werden kann“. Im Fokus stünden China, Indien, Brasilien oder Lateinamerika.

Ein weiterer Schwerpunkt der Tourismusentwicklung ist der Ökotourismus: „Wir konzentrieren uns im Moment auf natürliche touristische Gegebenheiten wie die Natur und entwickeln dabei neue Herangehensweisen und Konzepte“, erklärte Gamal. Ein wenig Sorge hingegen bereite das Thema Kulturreisen, insbesondere die klassische Nilkreuzfahrt, wo ein drastischer Besucherrückgang zu verzeichnen sei. Daher wolle man Anstrengungen unternehmen, „auch diese Urlaubsform wieder zu stabilisieren“.

Angesichts der aktuellen Lage sei man beim Fremdenverkehrsamt insgesamt aber „der festen Überzeugung, dass sich Ägyptens Tourismus sehr bald wieder erholen wird und die Touristen scharenweise das neue Ägypten besuchen werden, welches beginnt, sich zu einem stabilen und demokratischen Land zu entwickeln“. Die politischen Umwälzungen seien eine „innere Angelegenheit“ von der die touristischen Stätten nicht betroffen seien. Auf jeden Fall müsse man sich als Tourist in Ägypten „keine Sorgen um die Sicherheit machen“.
Quelle: CTM Urlaubsmesse Stuttgart noch bis zum 20.01.2013

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter - aus den Medien gefischt abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.