Der Wonnemonat Mai …

Der Mai ist für viele die schönste Reisezeit,

Weinessiggut Doktorenhof

Weinessiggut Doktorenhof

An Rhein und Mosel ist es frühlingshaft, sogar der Flieder ist noch in voller Blüte.
Die Spargelzeit ist angebrochen und in jedem Wirtshaus steht er auf der Tages-Karte, auf jeden Fall in Rheinland-Pfalz.
Dort ist speziell für Frühaufsteher das ruhig gelegene Waldthotel Felschbachhof eine Empfehlung. Dampfbad, Tepidarium (Trockensauna mit Raumtemperatur von ca. 39°C) und finnische Sauna sind bereits ab 6 Uhr morgens im Betrieb. Ein reichhaltiges und vielseitiges Frühstücksbuffet wartet auf alle Hotelgäste. … zum Felschbachhof

Südlicher Schwarzwald © Copyrights managed by Corbis Images: 42-17363680

Südlicher Schwarzwald © Copyrights managed by Corbis Images: zum download-link auf das Foto klicken

Im Allgäu sind in diesem Jahr erst jetzt die Löwenzahnwiesen zu bewundern.
Wer wandert, radelt, 12 Meter Bahnen schwimmen mag, Dampfbad und Sauna liebt, ist gut beraten, die Mittelburg mit Zugspitzblick ins Auge zu fassen:

An Nord- und Ostsee findet man nun, was in diesem Jahr Ostern nicht zu erleben war. Es zieht die meisten in die Sonne.
Erst recht nach Italien, etwa an den Gardasee, wo jetzt alles blüht, trotz des späten Frühjahresbeginns in diesem Jahr. Lilien und Rosen zur gleichen Zeit.
Zu empfehlen ist ein Stop in Malcesine, mein LieblingsRistorante Pizzeria ist al Marinaio, wo man einen schönen ruhigen Blick auf den See hat, und es einen sehr guten gegrillten Schwertfisch gibt. Suchen Sie den kleinen Platz Porto Vecchio, Tel. 045 7400214
Auch wer in diesem Monat in die Toskana fährt, hat seine Freude an den Mohnfeldern, gelb blühenden Weideflächen und üppigem Grün in unzähligen Variationen. Jetzt ist es in der Sonne sofort warm, im Schatten oder unter Wolken immerhin 22 bis 26 Grad.
Aktuell in diesem Mai spürt man die Krise auch in der Toskana. Weniger Deutsche sind hier anzutreffen, als in den bisherigen Jahren, Franzosen und US-Amerikaner zur Zeit dafür um so mehr…
Blog9431147
Es sind ja oft Stammgäste, die die Toskana mindestens schon einmal bereist haben, gern wieder kommen, als Genießer, Hobby-Fotografen, Hobby-Maler und Kulturreisende.
Mein Favorit ist und bleibt die südliche Toskana, an Florenz und Siena vorbei. In der Suche dieses Blogs unter Stichwort Toskana zu finden. O.K. ein Abstecher westlich von Siena auf der Höhe von Poggibonsi nach San Gimignano, dem durch seine Geschlechtertürme weithin sichtbaren Mittelalterortes, geht immer, wo auf der zentralen Piazza der Eisladen von Doindoli laut Lonely Planet noch immer eines der besten Gourmet Places in the Wold ist, sein Eis ist mit Goldmedallien preisgekrönt. http://www.gelateriadipiazza.com
Oder ein Stopp in Monteriggioni, direkt über der Via Cassia 2 tronenden Ringburg, hinter deren Mauer viel Gastronomie auf einen Zwischenstop wartet. Auf der Piazza Roma gibt es den kleinen Verkaufsladen La Cerchia, wo es alles am Tresen gibt, von Rosanna mit Liebe gemacht: Cafe, Panini, Wein und auch sonst alles, was man sich mit raus nimmt, an einen der Tische, im self service sozusagen, Preise: sehr guter Espresso oder Cafe oder Acqua € 1, ein großes Panino mit bestem Schinken, Wurst oder Käse für € 3,50, Glas Rotwein € 2,00, LA CERCHIA di Fvilli Giacomo PIAZZA ROMA 4, MONTEREGGIONI (Siena)(Fotos folgen)
Einmal auf den Geschmack gekommen, wird die Toskana unwiederstehlich…
Das Zentrum der Südlichen Toskana bleibt das Val d’Orcia mit Pienza als Idealstadt und Mittelpunkt. Cafe La Posta und die Osteria Sette di Vino, original, nicht amerikanisch versaut, gut und preiswert.
Wer dieses Jahr in das noch südlicher gelegene Bagni San Filippo fährt, darf nicht darauf hoffen, dass das Therme-Hotel oder das Thermal-Freibad geöffnet haben, sind beide geschlossen, Unwetter haben dazu geführt, das gewaltige Restarationsarbeiten anstehen, für die dieses Jahr mit Sicherheit das Geld fehlt. Aber allein der Besuch der Osteriea Lo Spugnone ( Der Löffel) lohnt, wenn man an dem Ort vorbei kommt. Und auch an der Via Cassia 2 ist auf der Höhe des Abzweigs nach Bagni San Filippo eine sehr preiswerte Tankstelle.
Die sehr gute osteria: ist Wand an Wand neben der Kirche in der einmal durch den Ort im Kreis führenden Einbahnstraße (einst ersinnt, um ein Verkehrschaos zu vermeiden, was inzwischen mangels Besuchern undenkbar ist) Via delle Terme 4/6, Tel.: 0577.872030 chiuso il matedi (dienstags geschlossen) http://www.lospugnone.it
Wer dem Naturverlauf dere heiisen Quelle durch den Wald folgt, kann 38 Grad heiss in kleinen Naturbecken wie in der Badewanne wellnessen oder sich an den Cascaden unter die Naturduschen stellen und sich auf diese Weise den Nacken massieren lassen.
So bin auch ich aktuell unterwegs und Neuigkeiten in diesem Blog müssen bis zum 18.Mai warten. Dann habe ich für Sie wieder brandaktuelle News, Tipps und Empfehlungen zu Reisezielen, Hotels und herrausragender Gastronomie.

Ein erster Tipp in Rheinland Pfalz: der Wolfsborner ( Ziegen ) Hof
mit der Ziegenschau-Käserei, wo Sie der Junglandwirt Pascal alles zu seinen Ziegen erklärt und Sie auf Wunsch bekocht. Und mit Ziegen Frühstücken, …das gibt’s nur bei Pascal Buch, Wolfsbornerhof 1, in 66871 Herchweiler im Ostertal … zum Wolfsborner Hof

 

 

Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, redaktionell verantwortlich und erzähle gern Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe, erstelle Erfahrungsberichte und betreibe hier Storytelling online. Meine Reisen publiziere ich als Fotoreportagen und Reisegeschichten, oft nach Einladung durch meine Medienpartner. Ich empfehle Hotels, Locations, Gastronomie-Betriebe, Reiseunternehmen, Reiseveranstalter, Filme, bespreche neue, ältere und sehr alte Bücher, Hörfunkbeiträge, Tourismus-Büros, Reise-Verbände und ja, ich publiziere Pressemeldungen ... profitieren auch Sie von meinen ganz persönlichen illustrierten Erfahrungen ... Nach dem Studium für Kommunikations-Design und anschließend mehrjähriger Mitarbeit bei der Kieler Rundschau, den TV-Sendern ARD und ZDF, sowie EUREKA TV, als auch bei namhaften internationalen Bildagenturen, wechselte ich als studierter Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschafts-Fotograf im Jahr 1995 in den Reise-Journalismus, nachdem ich zunächst nach einer Standortsuche von dem mich bis heute faszinierenden Thema Toskana nicht mehr los kam. 2004 veröffentlichte "GEO-Saison für Genießer Toskana" eine Reportage über meine Spurensuche in der toskanischen Val d' Orcia, dem Tal unterhalb des heiligen Berges Monte Amiata. 2006 entwickelte ich mein Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer Paradies-Italien.de, 2008 folgte das überregionale Portal Liebhaberreisen.de, 2012 startete ich diesen Blog.Liebhaberreisen.de, seit 2013 blogge ich Foto-Reportagen in der HuffPost ehemals Huffington Post Deutschland Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum
Dieser Beitrag wurde unter --. Bayern, --.-- Italien / Rom abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.