Springer Verlag stellt digitales Bezahlmodell vor

Zitat: Deutschlands Boulevard-Riese steuert gegen: Nach dem jahrelangen massiven Sinkflug der klassischen Auflage peilt „Bild“ vom 11. Juni an weitere Erlöse im Digitalen an. Für exklusive Inhalte sollen Leser zwischen 4,99 Euro (Portal) und 9,99 Euro (mit PDF) im Monat zahlen (kress.de vom 24. Mai 2013). Wer zusätzlich zur Digitalausgabe auf Gedrucktes steht, dem bietet der Axel Springer Verlag für dann insgesamt 14,99 Euro auch noch Gutscheine für den Gang zum Kiosk an … wer „Bild“ klassisch am Kiosk kauft, der kann an diesem Tag die Exklusivinhalte von „Bild Plus“ unbegrenzt abrufen … den ganzen Artikel lesen

Autor dieser Kress-Report-Meldung: Daniel Bouhs

Quelle: kress.de

Über Karl-Heinz Hänel

Karl-Heinz Hänel ist freier Reise- u. Bild-Journalist, betreibt Storytelling online und zeichnet redaktionell verantwortlich Nach mehrjähriger Mitarbeit für die TV-Sender ARD und ZDF, sowie für internationale Bildagenturen, wechselte der studierte Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschaftsfotograf 1995 in den Reisejournalismus, nachdem ihn zunächst nach einer Standortsuche das Thema Toskana nicht mehr los lies. 2004 veröffentlichte GEO-Saison für Geniesser Toskana eine Reportage über seine Spurensuche in der Val d'Orcia. 2006 entwickelte Karl-Heinz Hänel das Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer http://www.Paradies-Italien.de , 2008 das Portal http://www.Liebhaberreisen.de und 2013 folgte der Blog http://Blog.Liebhaberreisen.de
Dieser Beitrag wurde unter - Internet News & Szene abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.