US-Spionage mit direktem Serverzugriff?

Zitat: US-Spionage mit direktem Serverzugriff? Apple, Google & Co bestreiten

Big Brother © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Big Brother © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Quelle: kress.de

Die USA spionieren angeblich Daten von Ausländern auf US-Servern aus. Das berichtet die „Washington Post„. Mit dem Programm PRISM sollen der US-Geheimdienst NSA und die Bundespolizei FBI direkt auf Server von Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, PalTalk, AOL, Skype, YouTube und Apple zugreifen dürfen. Apple, Google, Microsoft, Yahoo, Dropbox und Facebook haben mittlerweile jede Beteiligung an der Spionage-Aktion abgestritten.

Bei PRISM geht es um die Überwachung der Kommunikation von Nicht-US-Bürgern, die auf Servern in den USA erfolge. Erfasst würden Fotos, Videos, Audiodateien, E-Mails, Zugriffsprotokolle und Dokumente. Als rechtliche Basis von PRISM dient laut Washington Post der FISA-Gesetz (Foreign Intelligence Surveillance Act).

Apple sagte dem Fernsehsender CNBC, dass man „nie von PRISM“ gehört habe und der Regierung keinen direkten Zugriff auf Server erlaube. Google erklärte, dass man weder an dieser, noch an anderen, ähnlichen Programmen teilnehme. Microsoft betonte, dass man Informationen nur herausrücke, wenn ein Gerichtsbeschluss vorliege und dann auch nur gezielt für bestimmte Accounts. „Wenn die Regierung ein breiter angelegtes Programm zum Sammeln von Kundendaten betreibt, dann nehmen wir nicht daran teil“, so Microsoft. Auch Yahoo, Dropbox und Facebook legen Wert auf die Feststellung, die Sicherheit ihrer Kunden ernst zu nehmen und der Regierung keinen direkten Zugriff zu erlauben.

Diese News stammt von www.mobilszene.de, das Menschen im Mobile Business aktuell und kompetent informiert. Der kostenlose Newsletter aus dem Hause Haymarket Media richtet sich an leidenschaftliche und professionelle Mobilisten (und solche, die es werden wollen) in Marketing und Vertrieb, in Unternehmen und Agenturen sowie deren Entwickler und Dienstleister.

 … den ganzen Artikel lesen

Autor dieser Kress-Report-Meldung: Christian Lohmüller

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, redaktionell verantwortlich und erzähle gern Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe, erstelle Erfahrungsberichte und betreibe hier Storytelling online. Meine Reisen publiziere ich als Fotoreportagen und Reisegeschichten, oft nach Einladung durch meine Medienpartner. Ich empfehle Hotels, Locations, Gastronomie-Betriebe, Reiseunternehmen, Reiseveranstalter, Filme, bespreche neue, ältere und sehr alte Bücher, Hörfunkbeiträge, Tourismus-Büros, Reise-Verbände und ja, ich publiziere Pressemeldungen ... profitieren auch Sie von meinen ganz persönlichen illustrierten Erfahrungen ... Nach dem Studium für Kommunikations-Design und anschließend mehrjähriger Mitarbeit bei der Kieler Rundschau, den TV-Sendern ARD und ZDF, sowie EUREKA TV, als auch bei namhaften internationalen Bildagenturen, wechselte ich als studierter Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschafts-Fotograf im Jahr 1995 in den Reise-Journalismus, nachdem ich zunächst nach einer Standortsuche von dem mich bis heute faszinierenden Thema Toskana nicht mehr los kam. 2004 veröffentlichte "GEO-Saison für Genießer Toskana" eine Reportage über meine Spurensuche in der toskanischen Val d' Orcia, dem Tal unterhalb des heiligen Berges Monte Amiata. 2006 entwickelte ich mein Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer Paradies-Italien.de, 2008 folgte das überregionale Portal Liebhaberreisen.de, 2012 startete ich diesen Blog.Liebhaberreisen.de, seit 2013 blogge ich Foto-Reportagen in der HuffPost ehemals Huffington Post Deutschland Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum
Dieser Beitrag wurde unter - Internet News & Szene abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.