Informant zum Big Brother Skandal outet sich per Video …

Informant zum Big Brother Skandal outet sich per Video …

Big Brother © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Big Brother © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Quelle: kress.de
Der Informant, der „Washington Post“ und „Guardian“ die Informationen über das US-Überwachungsprogramm PRISM steckte, heißt Edward Snowden. Der 29-jährige US-Amerikaner ist momentan bei der Beratungsfirma Booz Allen Hamilton beschäftigt. Über Booz Allen Hamilton und andere Unternehmen arbeitete Snowden die vergangenen vier Jahre als Techniker für den US-Geheimdienst NSA. … zum Video

In Hong Kong, wo er sich momentan aufhält, sprach er mit den Medien – und bat den „Guardian“ seine Identität öffentlich zu machen. „Ich habe keine Absicht, zu verstecken, wer ich bin, weil ich weiß, dass ich nichts Falsches getan habe“, so Snowden. „Meine einzige Motivation ist es, die Öffentlichkeit zu informieren über das, was in ihrem Namen getan wird – auch gegen sie.“ Die NSA habe die Absicht, über jede Unterhaltung und jedes Verhalten auf der Welt Bescheid zu wissen. Er wolle nicht in einer Gesellschaft leben, in der es keine Privatsphäre und daher keinen Raum gebe für intellektuelle Auseinandersetzungen und Kreativität.

Diese News stammt von www.mobilszene.de, das Menschen im Mobile Business aktuell und kompetent informiert. Der kostenlose Newsletter aus dem Hause Haymarket Media richtet sich an leidenschaftliche und professionelle Mobilisten (und solche, die es werden wollen) in Marketing und Vertrieb, in Unternehmen und Agenturen sowie deren Entwickler und Dienstleister.

Am Freitag berichteten „Guardian“ und „Washington Post“ über ein PRISM-genanntes Programm der USA. US-Präsident Barack Obama und US-Geheimdienstchef James Clapper gaben seine Existenz zu. Aus den veröffentlichten Dokumenten geht hervor, dass der US-Geheimdienst NSA und die Bundespolizei FBI direkt auf Server von Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, PalTalk, AOL, Skype, YouTube und Apple zugreifen dürfen. Die Unternehmen haben jede Beteiligung an der Spionage-Aktion abgestritten.
von Christian Lohmüller

… den ganzen Artikel lesen

Autor dieser Kress-Report-Meldung: Christine Lübbers

Quelle: kress.de

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, redaktionell verantwortlich und erzähle gern Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe, erstelle Erfahrungsberichte und betreibe hier Storytelling online. Meine Reisen publiziere ich als Fotoreportagen und Reisegeschichten, oft nach Einladung durch meine Medienpartner. Ich empfehle Hotels, Locations, Gastronomie-Betriebe, Reiseunternehmen, Reiseveranstalter, Filme, bespreche neue, ältere und sehr alte Bücher, Hörfunkbeiträge, Tourismus-Büros, Reise-Verbände und ja, ich publiziere Pressemeldungen ... profitieren auch Sie von meinen ganz persönlichen illustrierten Erfahrungen ... Nach dem Studium für Kommunikations-Design und anschließend mehrjähriger Mitarbeit bei der Kieler Rundschau, den TV-Sendern ARD und ZDF, sowie EUREKA TV, als auch bei namhaften internationalen Bildagenturen, wechselte ich als studierter Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschafts-Fotograf im Jahr 1995 in den Reise-Journalismus, nachdem ich zunächst nach einer Standortsuche von dem mich bis heute faszinierenden Thema Toskana nicht mehr los kam. 2004 veröffentlichte "GEO-Saison für Genießer Toskana" eine Reportage über meine Spurensuche in der toskanischen Val d' Orcia, dem Tal unterhalb des heiligen Berges Monte Amiata. 2006 entwickelte ich mein Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer Paradies-Italien.de, 2008 folgte das überregionale Portal Liebhaberreisen.de, 2012 startete ich diesen Blog.Liebhaberreisen.de, seit 2013 blogge ich Foto-Reportagen in der HuffPost ehemals Huffington Post Deutschland Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum
Dieser Beitrag wurde unter - Internet News & Szene abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.