Sex-Tourimus boomt Dank Prostitution in Deutschland

Die Pornobranche hat Google-Glasses entdeckt – Film-Tipp unten im Beitrag

Quelle: kress.de

Die Mitarbeiter von MiKandi, dem größten Marktplatz für pornographische Apps, phantasieren über eine ganz neue Generation von Erwachsenenunterhaltung: die Point-of-View-Pornografie. Die Brille aus dem Hause Google macht das möglich. Gleichzeitig schafft sie ein ganz neues Misstrauen im Schlafzimmer: Ist die (Google)-Brille gerade an oder nicht? Und fühlt sich mein Gegenüber vielleicht gerade als Hobby-Pornograf berufen?

Sex-Touristin Sonja © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

No Sex mit Google-Brille – Sex-Touristin Sonja ©Copyright PANORAMO Bild lizensieren briefe@panoramo.de

Dokumentation „Sex – Made in Germany“ bislang erfolgreichste Sendung
Bei NDR feierte man einen „großen Erfolg“: Im Ersten verfolgten am Montagabend im Schnitt 2,49 Mio Zuschauer um 22:45 Uhr die Dokumentation „Sex – Made in Germany“. Das entsprach einem Marktanteil von 15,2%. Damit war der Film von Tina Soliman und Sonia Kennebeck die in diesem Jahr bislang erfolgreichste Sendung auf diesem Dokumentations-Sendeplatz. Die bisherigen Filme kamen 2013 insgesamt auf einen Schnitt von 10,6 Prozent (1,81 Millionen Zuschauer).

Patricia Schlesinger, Leiterin des NDR Programmbereichs Kultur und Dokumentation, ist stolz: „Die beiden Autorinnen haben zwei Jahre lang für ihre Dokumentation recherchiert – mit wirklich Aufsehen erregendem Ergebnis. Ich freue mich sehr, dass ihr Film so viele Zuschauerinnen und Zuschauer gefunden hat. ‚Sex – Made in Germany‘ belegt, was eine gute Dokumentation leisten kann: das Publikum fesseln, bisher Unbekanntes verständlich vermitteln und Missstände aufdecken.“

In ihrem Film (ist noch in der ARD-Mediathek zu sehen) zeigen Tina Soliman und Sonia Kennebeck, dass Deutschland inzwischen Europas Sex-Tourismus-Ziel Nr. 1 ist – und fragen, wie das Geschäft funktioniert: Wer profitiert wirklich von der Legalisierung der Prostitution in Deutschland? Sie sprachen mit Frauen, die freiwillig als Prostituierte, Pornostar oder Webcam-Hure arbeiten, trafen Zuhälter und einen Bordellbetreiber, den sie auch zu Hause im Kreise der Familie besuchen durften … den ganzen Artikel lesen

Autor dieser Kress-Report-Meldung: Marc Bartl

Quelle: kress.de

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.