Weltkulturerbe – der Staatliche Hofkeller in Würzburg

Weltkulturerbe – der Staatliche Hofkeller in WürzburgWeltkulturerbe – der Staatliche Hofkeller in Würzburg

 

 

In den 1720 konstruierten 6 m dicken Mauern des spannenden Weinkellers unter der Würzburger Residenz, galt einst folgendes Kellerrecht: verboten ist das Zanken, Fluchen, Zoten reißen, mit großen Worten um sich schmeißen, das Kratzen, Schreiben an den Wänden, das Klopfen an die Faß mit Händen. Wenn Sie durch die ca. 890 m langen Gänge entlang der riesigen Holzfässer gehen, gelangen Sie zur Bacchus-Ecke, wo Sie unbedingt mal den trockenen Riesling probieren sollten. Heute werden die gute Weine im seit dem frühen Mittelalter bekannten traditionellen Bocksbeutel mit Glasverschluss gefüllt. Am Residenz-Brunnen ist der Treffpunkt für Führungen. www.hofkeller.de

 

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter --. Bayern, Wein Tourismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.