Flyer über „Heimat“-Attraktionen im Hunsrück …

Neuer Flyer über „Heimat“-Attraktionen im Hunsrück erscheint passend zur Premiere von Edgar Reitz’ „Die andere Heimat“ …

Weinlaub rote Trauben

Weinberg © Copyright by PANORAMO #27460251

(rpt) Selten hat eine Filmerzählung die Landschaft, in der sie spielt und ihre Menschen so in den Herzen der Zuschauer verankert wie HEIMAT. Die Trilogie des Filmemachers Edgar Reitz, der aus dem Hunsrück stammt, gilt als Meilenstein der deutschen und internationalen Filmgeschichte. Am 28. September fand in Simmern die Deutschlandpremiere des neuen Films von Edgar Reitz „Die andere Heimat“ statt. Ab 3. Oktober ist der Film in den deutschen Kinos zu sehen, der losgelöst von der HEIMAT-Trilogie 150 Jahre vorher spielt. Erzählt wird die Geschichte zweier Brüder im fiktiven Hunsrückdorf „Schabbach“ Mitte des 19. Jahrhunderts, wo die Menschen unter großer Armut, Hunger und Willkürherrschaft leiden.

Die Hunsrück-Touristik GmbH hat zum Start von „Die andere Heimat“ den neuen Flyer „Wege durch die HEIMAT“ herausgegeben. Dieser beschreibt anschaulich, wo man im Hunsrück den Spuren von Edgar Reitz, der Film-Trilogie Heimat und des Films „Die andere Heimat“ folgen kann. So wird zum Beispiel das Hunsrück-Museum in Simmern vorgestellt. Dieses beheimatet unter anderem eine Filmabteilung mit Kostümen, Requisiten und Setfotos der Reitz-Filme.

Empfohlen wird auch ein Besuch in Gehlweiler, wo 2012 „Die andere Heimat“ gedreht wurde und der Ort mit Hilfe von Filmkulissen ins Jahr 1843 zurückversetzt wurde. An den Häusern, vor denen gedreht wurde, stehen nun große Bildtafeln, die Filmszenen zeigen.

Neu ist das im Flyer vorgestellte Café Heimat in Morbach, das am 6. Oktober im ehemaligen Uhrmacherladen von Edgar Reitz’ Vater eröffnet wird. Bei regionalen Spezialitäten lässt sich dort intensiv Heimat-Atmosphäre erleben. Mit großformatigen Fotos von Schauplätzen und Original-Filmrequisiten wird Heimat-Atmosphäre erzeugt. Wechselausstellungen und Themenabende mit Filmen von Reitz sind geplant.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Günderode-Filmhaus oberhalb von Oberwesel. Das Haus in den Weinbergen diente als Dreh- und Angelpunkt im dritten Teil der HEIMAT-Trilogie. Dort befinden sich heute ein Filmhaus-Museum sowie ein Gastronomiebetrieb, der Hunsrücker Spezialitäten anbietet.

Den Flyer „Wege in die Heimat“ gibt es bei der Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel.: +49 (0)6543/507700,  www.hunsruecktouristik.deexterner Link.

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter --. Rheinland Pfalz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.