DWI-Tipp: die richtige Weinlagerung

Impressionen aus dem Weinkeller... © Copyright Karl-Heinz Hänel
DWI-Pressesprecher Ernst Büscher in einem alten Weinkeller © Copyright Karl-Heinz Hänel

Wie lässt sich Wein am besten lagern? Und wann genießt man welchen Wein?

Impressionen aus dem Weinkeller... © Copyright Karl-Heinz Hänel
Im Weinkeller vom Weingut Winning Deidesheim © Copyright Karl-Heinz Hänel

Das Deutsche Weininstitut empfliehlt: Für die Lagerung bekommt dem Wein ein kühler, feuchter Keller am besten, der geruchsneutral, dunkel und erschütterungsfrei sein sollte. Ideal für die Weinlagerung ist eine Durchschnitts-Temperatur von 10 – 12°C. Für den Profi empfiehlt sich natürlich alternativ ein Wein-Klimaschrank, der die idealen Bedingungen des Weinkellers simuliert.

Wer solche Bedingungen nicht hat, muss aber nicht auf den eigenen Weinvorrat verzichten. Ein kühler Platz in der Wohnung, wo die Temperaturen nicht allzu sehr schwanken, tut es auch, oft ist dies das Schlafzimmer. Unter dem Bett findet sich immer Platz für einige Flaschen Wein. Grundsätzlich gilt, dass der Wein umso schneller reift, je höher die Umgebungstemperatur ist. Temperaturen über 20°C sind ungeeignet, starke Geruchs- oder Lichteinwirkung sind ebenfalls zu vermeiden …alle wichtigen Infos auf der Website vom DWI

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter Kreuzfahrten, Wein Tourismus abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.