2.000 Jahre Moselschifffahrt

Sonderausstellung „2.000 Jahre Moselschifffahrt“

Römerschiff Lusoria Rhenana © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Römerschiff Lusoria Rhenana © Copyright by PANORAMO Bild lizensieren: briefe@panoramo.de

Alternative: der Rhein ( Foto ) Selber rudern, statt nur ins Museum zu gehen

Ausstellung im Stadtmuseum Simeonstift vom 18. Mai 2014 bis 1. März 2015

Vom römischen Transportweg zum einenden Band Europas. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Eröffnung der Großschifffahrt auf der Mosel wird das Stadtmuseum Simeonstift Trier eine große historische Ausstellung zeigen, die sich in ihrem Hauptteil der Entwicklung der Güter- und Personenschifffahrt vom späten 18. Jh. bis in die Gegenwart widmen wird. Neben zahlreichen Objekten aus der eigenen Sammlung wird das Stadtmuseum voraussichtlich Leihgaben zeigen, die es unter anderem vom Museum der Deutschen Binnenschifffahrt (Duisburg), dem Saarlandmuseum (Saarbrücken), dem Museum für Antike Schifffahrt (Mainz), dem Rheinmuseum (Koblenz) und von anderen renommierten Häusern erhalten wird. Eine große Anzahl an Leihgaben wird jedoch aus Privatsammlungen kommen. Diese privaten Leihgeber sind oftmals Nachkommen von Schiffleuten, die sowohl auf der Mosel als auch den Nebenflüssen und Kanälen ihr Berufsleben verbrachten. Diese authentischen und persönlichen Zeugnisse geben tiefe und neue Einblicke in das Leben und Arbeiten auf den Flüssen. Ein besonderer Höhepunkt der Ausstellung werden sicherlich die zahlreichen, von renommierten Fachleuten detailgetreu gefertigten Schiffsmodelle sein, die für dieses Ausstellungsprojekt mit großem wissenschaftlichen und handwerklichen Aufwand erstellt werden. Die Ausstellung, die in beiden Stockwerken des Neubaus im Stadtmuseum Simeonstift gezeigt werden wird, wird also nicht nur ein umfangreiches und vielschichtiges Themengebiet präsentieren, sondern wird auch durch eine Vielzahl an unterschiedlichen Objektgattungen und moderne Medien vielfältige und anschauliche Perspektiven bieten. Genauere Informationen sowie dazu passende Arrangements wie „Typisch Trier“ bietet die Tourist-Information Trier unter Tel.: 0651-97808-0 oder www.trier-info.de

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, redaktionell verantwortlich und erzähle gern Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe, erstelle Erfahrungsberichte und betreibe hier Storytelling online. Meine Reisen publiziere ich als Fotoreportagen und Reisegeschichten, oft nach Einladung durch meine Medienpartner. Ich empfehle Hotels, Locations, Gastronomie-Betriebe, Reiseunternehmen, Reiseveranstalter, Filme, bespreche neue, ältere und sehr alte Bücher, Hörfunkbeiträge, Tourismus-Büros, Reise-Verbände und ja, ich publiziere Pressemeldungen ... profitieren auch Sie von meinen ganz persönlichen illustrierten Erfahrungen ... Nach dem Studium für Kommunikations-Design und anschließend mehrjähriger Mitarbeit bei der Kieler Rundschau, den TV-Sendern ARD und ZDF, sowie EUREKA TV, als auch bei namhaften internationalen Bildagenturen, wechselte ich als studierter Dipl.- Kommunikations-Designer und Landschafts-Fotograf im Jahr 1995 in den Reise-Journalismus, nachdem ich zunächst nach einer Standortsuche von dem mich bis heute faszinierenden Thema Toskana nicht mehr los kam. 2004 veröffentlichte "GEO-Saison für Genießer Toskana" eine Reportage über meine Spurensuche in der toskanischen Val d' Orcia, dem Tal unterhalb des heiligen Berges Monte Amiata. 2006 entwickelte ich mein Online-Reisemagazin speziell für Italien-Liebhaber und Genießer Paradies-Italien.de, 2008 folgte das überregionale Portal Liebhaberreisen.de, 2012 startete ich diesen Blog.Liebhaberreisen.de, seit 2013 blogge ich Foto-Reportagen in der HuffPost ehemals Huffington Post Deutschland Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum
Dieser Beitrag wurde unter --. Rheinland Pfalz, --.-- Flüsse, Abenteuer abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.