„Der Kapitän im Wörtermeer“ resümierte die SÜDDEUTSCHE

Thomas Käsbohrer liest © Copyright Verlag millemari

Über das Hörbuch: „Von der Kunst, langsam übers Meer zu reisen“ …

Einmal München – Antalya, bitte.

Nach dem abrupten Ende seiner beruflichen Karriere beschließt Thomas Käsbohrer, nach Antalya zu reisen. Doch statt den dreistündigen Flug zu wählen, entscheidet er sich für die langsame Route. Er fährt mit dem Bus von München ins slowenische Izola und besteigt dort sein kleines Segelboot LEVJE. Und segelt fünf Monate von Slowenien über Italien und Griechenland ins südtürkische Antalya.

Thomas Käsbohrer beschreibt die Reise mit einem kleinen Boot entlang der Küsten des Mittelmeeres. Mit Geschichten vom und über das Meer. Und über die Menschen, die dort leben. Ein Buch für all diejenigen, die nicht aufhören können, vom Meer zu träumen:

50 Tracks mit einer Spielzeit von unglaublichen 6 Stunden, hier das Inhaltsverzeichnis:

© Copyright Verlag millemari

Gelesen von Thomas Käsbohrer höchst persönlich.  zum Hörbuch

Thomas Käsbohrer scheint ein Tausendsassa zu sein, ein Segler, ein Verleger, ein Geschichtenschreiber, ein Vorleser und Betreiber des Blogs: MarePiu.blogspot.de

„Werbung”  und alles ist auch auf der Website millemari.de

Für mich als Nichtsegler, dennoch Italienfreund, sind die Geschichten schon spannend, an die Stimme von Thomas Käsbohrer muss ich mich wohl erst noch gewöhnen, oft vermisse ich eine inhaltlich berechtigte Betonung. O.K., ich habe Fernseherfahrung und bin wohl zu sehr von TV-Profisprechern verwöhnt. „Einmal München – Antalya bitte.“ gibt es übrigens auch noch als DVD-Film mit der viel versprechenden Betitelung:„Eine sinnlich-poetische Reise mit einem kleinen Segelboot.“
Mein Fazit zur Hör-CD als MP3:
Hörenswert und 4 von 5 Sternen für diese 6 Stunden, ob Seemannsgarn oder echt wahr…

Dieser Beitrag wurde unter x Bücher Tipps abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.