Bürger und Touristen wollen mehr Genussmomente

Austern © Copyright by Karl-Heinz Hänel
Austern sind für viele ein Symbol des Genusses © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Viele wollen mehr Genussmomente in ihrem alltäglichen Leben…

Drei Viertel der Bürgerinnen und Bürger wünschen sich laut einer aktuellen Erhebung der Stiftung für Zukunftsfragen mehr Genussmomente in ihrem alltäglichen Leben. Im Jahr 2017 waren dies noch deutlich weniger: Gerade einmal rund die Hälfte vermissten damals Genussmomente in ihrem Alltag.

Gründe laut der Stiftung für Zukunftsfragen

Zuerst die Pandemie und dann der Krieg in der Ukraine – beides hat zu zahlreichen Veränderungen im Alltag der Bundesbürger geführt (z.B. höhere Verbraucherpreise, steigende Energiekosten sowie zuvor Ausgehbeschränkungen, Schulschließungen oder Reiseverbote). Einher mit diesen unfreiwilligen Einschränkungen gehen zudem aber auch Beschränkungen im privaten Bereich, die durch Zeitdruck, Stress, Entscheidungsdruck und Disziplinierungen entstehen sowie eine Gesellschaft, die durch Reglementierungen und Moralisierungen einer positiven öffentlichen Genusswahrnehmung entgegensteht. All diese Entwicklungen stehen im Gegensatz zum Wunsch vieler Bürger nach mehr individuellen Genussmomenten.

Prognose

Der wohl bedeutsamste Faktor für das Genussempfinden in der Zukunft wird die Zeit sein. Zunehmend mehr Bürger erkennen, dass Selbst-bestimmung über die Verwendung der eigenen freien Zeit nicht bedeutet, immer mehr in immer kürzeren Intervallen zu leisten oder auch zu genießen, sondern die freie Zeit selbst als Genuss zu betrachten. Für einen zunehmenden Teil der Bevölkerung ist der Zenit an Schnelllebigkeit erreicht und die Sehnsucht nach Alternativen tritt immer deutlicher hervor.
In der genussvollen Muße liegt ein vielschichtiges Potential, um diese Sehnsucht Realität werden zu lassen: Die Zeit für eine Tasse Kaffee, im Gegensatz zum Coffee to Go. Die Zeit für die Aufnahme von neuen Anregungen, im Gegensatz zum schnellen „Abhaken“ von möglichst vielen Eindrücken. Die Zeit für Entspannung, im Gegensatz zur Regeneration, um neue Leistungen zu erbringen. Die Zeit für Freunde und Geselligkeit, im Gegensatz zur Vereinzelung und Anonymisierung in der Masse oder einfach die Zeit, um das Leben zu genießen.

Dr. Randolf Kauer, Winzer aus Bacharach © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Dr. Randolf Kauer, Winzer aus Bacharach © Copyright by Karl-Heinz Hänel

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter gastronomie, Kreuzfahrten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.