Forstbaumschule zu Kiel: In jedem Anfang liegt ein Zauber…

Samstagabend in der Forstbaumschule © Copyright Karl-Heinz Hänel

Geschäftsführer William Steen ging von Tisch zu Tisch und platzierte gelbe Rosen, schön.

Samstagabend, 20.Januar, 19:30 h, wir wurden von Student A an den für uns reservierten Tisch geführt.

Mein Blick in die von Studentin B gebrachten Speisekarten. Ich bin gebürtiger Kieler und liebe Fisch, wählte von der Speisekarte:

Kieler Fischpfanne, gebratenes Fischfilet gewürfelt, mit Shrimps, Champignons
Bratkartoffeln & Spiegelei für € 19,50

Finde den Fisch

Samstagabend in der Forstbaumschule Kiel © Copyright Karl-Heinz Hänel

Zwei Scheiben Zitrone, Sie ahnen, da sollte dann auch was mit Fisch auf dem Teller liegen.

Was meiner Meinung nach aussah, wie ein Bauernfrühstück und stolze 20 Euro kostete, ließ mich weiter suchen. Beim herumstochern mit der Gabel fand sich (im Foto am linken Rand oben) ein schönes Stück Fisch, es sollte das einzige auf dem Teller bleiben.

Dazu fanden sich einige, laut Speisekarte als Shrimps deklarierte Teilchen (von der Größe üblicher Nordsee-Krabben) auf dem Teller (z.B. links unten am Rand).

Finde den Fehler

Studentin B nahm unsere Bestellung auf, wir freuten uns auf das Essen. Student C servierte.

? … Ja, genau, auf der Speisekarte stand noch was von einem Spiegelei.

Auch wenn ich einen noch so bunt zusammen gestellten Teller vorgesetzt bekam, das Spiegelei war nicht auf dem Teller. Nach meiner Reklamation brachte Studentin B ein Spiegelei auf seperatem Teller, leider hinterließ der Verzehr einen Geschmack von Frittenöl auf meiner Zunge, vermutlich von einer gebrauchten ungesäuberten Pfanne, in der das Spiegelei schnell mal nachgereicht wurde.

Übrigens wurden die „Shrimps“ nach meiner Reklamation als solche von Student D verteidigt, der trotz meiner mehrmaligen vergeblichen Bitte, den Koch des Abends sprechen zu können, für mein Anliegen vorgeschoben wurde. Kein Koch in der Küche, Personalmangel?

Ein Faktencheck ergab: Einen Unterschied zwischen Garnelen und Shrimps gibt es nicht.

Zur Info: So sehen echte aus…

Ludwig von Brockhausen Neue Meere © Copyright Karl-Heinz Hänel

Die Freude und der Appetit waren mir an diesem Abend in der Forstbaumschule vergangen.

Meine Erfahrung

Kieler Fischteller, über den sich Auswärtige wundern und Kieler Jungs sich vermutlich für die Forstbaumschule als einem Kieler Traditions-Restaurant schämen. Enttäuschend.

Was für eine verschwendete Lebenszeit…

Da soll noch mal einer sagen, nur Sternerestaurants seien teuer,

Schauen Sie mal in der Forstbaumschule vorbei, vielleicht hat Geschäftsführer William Steen das Übel inzwischen wahrgenommen und aus der Welt geschaft.

Wir bekamen folgende Antwort vom Geschäftsführer: „…vielen Dank für Ihr Schreiben und Ihrer in meinen Augen auch total berechtigten Kritik an unserer Fischpfanne, die ich so auch noch nicht kannte. Schade, dass ich nicht angesprochen wurde, dann hätte wir direkt  den Sachverhalt klären können.  Das entspricht nicht unserem Standard, denn ansonsten hätten wir wohl auch kaum so viele Gäste. Fehler passieren immer wieder, aber dies ist eine Anhäufung von Fehlern, die nicht hätten passieren dürfen…“

Traditionelles Restaurant im Düvelsbeker Weg 46, 24105 Kiel Website Irrtümer vorbehalten

Über Karl-Heinz Hänel

Ich bin freier Reise- und Bild-Journalist, ein PR-Multiplikator, unterhalte meine Leser mit Product Placement und erzähle Geschichten in Wort und Bild, die ich selbst erlebt habe. Dafür bin ich redaktionell verantwortlich. Alle Angaben gemäß § 5 TMG finden Sie im Impressum und in meiner Vita
Dieser Beitrag wurde unter --. Schleswig-Holstein, Gastronomie, gastronomie, küche abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.